Dr. Philipp
Grassel

-

Als Wissenschaftler mit den Fachgebieten Unterwasserarchäologie und Maritime Archäologie sowie mit einem starken Interesse für Seefahrtsgeschichte kann ich mir keinen besseren Arbeitsplatz als das Deutsche Schifffahrtsmuseum vorstellen. Ebenso spricht mich am DSM besonders die interdisziplinäre Forschung und die Vermittlung von Wissenschaft an.

Aktuelle Position

Postdoktorand

Forschungsfeld
Wracks, versunkene Landschaften, Häfen und Hafenanlagen, Historische Archäologie

Fachdisziplin
Maritime Archäologie, Unterwasserarchäologie, Klassische Archäologie, wissenschaftliches Tauchen

Forschungsprojekt
North Sea Wrecks – An Opportunity for Blue Growth: Healthy Environment, Shipping, Energy Production and -transmission

Curriculum Vitae

Seit 2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DSM und der Universität Bremen

2017

Promotion am Institut für Ur- und Frühgeschichte der CAU zu Kiel. Titel der Dissertation: Die späthansezeitliche Schifffahrt im Nordatlantik vom 15. Jahrhundert bis zum 17. Jahrhundert. Das maritim-archäologische Potenzial hansischer Handelsplätze auf den Shetland Inseln, den Färöer Inseln und Island anhand archäologischer und historischer Quellen

2016 - 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Zwischen Nordsee und Nordmeer: Interdisziplinäre Studien zur Hanse“, angesiedelt am Deutschen Schifffahrtsmuseum

2013 - 2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstudent am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, unterstützt durch die graduate school „human development in landscapes“ der CAU zu Kiel

2015 - 2018

Arbeit als Forschungstaucher in verschiedenen archäologischen und interdisziplinären Kooperationsprojekten der CAU zu Kiel, des Archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein und des Institutes für Ur- und Frühgeschichte der CAU zu Kiel.

2014

Ausbildung zum geprüften Forschungstaucher am Forschungstauchzentrum der CAU zu Kiel

2008

Auslandsstudium an der Universidad de Cadiz/Spanien. Förderung durch das europäischen Sokrates/Erasmus-Programm

Wissenschaftliche Publikationen

R. Edvardsson/P. Grassel

The Potential of Underwater Archaeology in the North Atlantic, in: N. Meher (Ed.) Between the North Sea and the Norwegian Sea. Interdisciplinary studies of the Hanseatic League (in press)

 

P. Grassel

Die späthansezeitliche Schifffahrt im Nordatlantik vom 15. Jahrhundert bis zum 17. Jahrhundert. Das maritim-archäologische Potenzial hansischer Handelsplätze auf den Shetland Inseln, den Färöer Inseln und Island anhand archäologischer und historischer Quellen (Dissertation, Universität Kiel, 2017)

 

J. Enzmann et al.

Underwater Archaeology in harsh conditions. Wreck-sites in Northern Germany surveyed and documented by the AMLA, in: J. Litwin (Ed.) Baltic and beyond. Change and continuity in shipbuilding. ISBSA - International Symposium on Boat and Ship Archaeology 14 (Gdansk 2017) 293-300

 

P. Grassel

Late Hanseatic seafaring from Hamburg and Bremen to the North Atlantic Islands. With a marine archaeological excursus in the Shetland Islands, Skyllis, 15.2, 2015, S. 172-182

 

P. Grassel und J. Loose

“Wo sind all die Schiffe hin?” Mittelalterliche Wrackhölzer vom Fundplatz Stralsund-Frankenhof, in: F. Huber/S. Kleingärtner (Eds.) Gestrandet-Versenkt-Versunken. Faszination Unterwasserarchäologie (Hamburg/Neumünster 2014) 175-193

Mitgliedschaften

Arbeitsgruppe maritime und limnische Archäologie (AMLA) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Deutsche Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit (DGAMN)

Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Unterwasserarchäologie e.V. (DEGUWA)

 

DSM Newsletter Anmeldung


Öffnungszeiten

MO - SO 10:00 - 18:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

Kontaktformular Anprechpartner*in